Startseite
    Short Cuts
    einBall22Deppn
    allzupolitisches
    allzumenschliches
    Links
  Über...
  Archiv
  Kurzes
  Lücherbiste
  kranke Wörter
  Gästebuch
  Abonnieren
 



  Freunde
   
    kecambas.emolove

    - mehr Freunde



http://myblog.de/q-d-o

Gratis bloggen bei
myblog.de





Ein Judas, ein Türke und die größtmögliche Genugtung

Seht ihr, es ist so: Ich hasse die Deutsche Bahn. Es ist dieser passionierte Hass auf eine Einrichtung, der entsteht, wenn man theoretisch hinter dem Konzept steht (Bahn fahren) und die beschissene praktische Realisierung einen so so richtig ankotzt. Man merkt das in Momenten wie diesem: Die DB hat den Werbespot, während dem die Ergebnisse des Tages in der Sportschau zusmmengefaßt werden. Und sie hat den Ton in dieser Zeit. Sie hat damit auch den Spot vor der Tabelle, wahrscheinlich der teuerste der ganzen Sendung. Die Bahn verbrät also meine Kohle für teure Spots bei der ARD, die wiederrum meine Kohle dafür verbrät, überteuerte Übertragungsrechte an Sportveranstaltungen zu kaufen, die mich zu allem übel auch noch interessieren. Ich hasse also jeden SAmstag kurz vor Acht höchst passioniert die Deutsche Bahn. Besonders hasse ich sie für den SAtz: "Jubeln sie in München. Jubeln sie in.." Natürlich hasse ich die BD dafür - auch heute. Aber der Satz "Jubeln sie in München.", der hat was! Der ist großartig!

Icvh glaube, ein Blog ist kein guter Ort vor zeitlich gestaffelte Fussi-Zusammenfassungen. Die Stenos sind eigentl keine Freude zu lesen. Zudem sind sie gerade nicht möglich. Ich hatte das Spiel wieder auf dem Ticker. Hatte meinen verdammten Werder Schaal an, den ganzen Tag. Was da im Ticker duchtickerte war zu schön um wahr zu sein. Ganz klar: Die höchste Niederlage der Bayern seit 1976! Ein grandioses 5:2 des Geilen SVW gegen den bekackten FCB. Was könnt schöner sein?

Wo fangen wir an? Werder gibt Anlaß zur Sorge diese Sasion, und dieser Sieg hat das Zeug dazu, der Mannschaft die Gewißheit einzupflanzen, jedes Spiel gewinnen zu können. Das ist gut, aber eine relative Erfahrung. Die Gewißheit, jedes Spiel auch verlieren zu können, steht dem nunmal entgegen. Immerhin.

Fangen wir mit dem kleinen Türken an: Özil. Vielleicht, weil mein alter Herr den "verzogener Schalke-Muruk"-Standpunkt vertrat, war ich der Ansicht, das Özil nen guter Griff war. Spätestens heute mache ich ein Häckchen hinter diesen Mann. Özil rockt! Der Name Diego fiel recht selten in der Zusammenfassung, ein gutes Zeichen. Özil mit göttlichem Assist und Traumtor, respekt! Gegen seinen alten Verein - äh nicht. Womit wir aber auf ruckeligen Wege zum Judas-Topic gekommen sind. Es waren ja ein ganzer Haufen davon vertreten... Der markanteste: Borowski. Es ist interessant, dass ich Heimkehrern eigi verzeihe, siehe Pizarro, siehe Frings, wobei bei letzterem einschränkungshalber gesagt werden muss, dass Frings halt nen Dumbatz mit nem Hummer und nem strammen Schuß ist. Anders als Borowski. Borowski, Borowski, Borowski... Um einem alten Ausspruch zu zitieren: Borowski wird dieser Tage nicht soviel essen können, wie er kotzen möchte. Und das heute ist die Krönung. Erst landet er genauso hart auf der Bayern-Bank, wie all die hoffnungsvollen Talente der Ligakonkurenz, denen Höneß dann einen noch teureren Internationalen vor die Nase setzte. Und dann wird er gegen den Verein, bei dem er groß geworden ist, eingewechselt. Zu einem Zeitpunkt, als die Katastrophe schon in vollem Gange ist. Um dann zwei Tore zu schießen, bei denen kein Fussballer dieser Welt jubelt. Es sich aus gutem Grund nicht traut. Armer kleiner Borowski, wo geht die Reise hin? Aber zwei schöne Tore. Noch was zur Judas-Causa? Klose! Klose, KLose, Klose: Wie gut, dass du die einen Pfedekuss geholt hast. Borowski hat gekotzt - du wärst gestorben. Ganz einfach. Aber macht ihr nur. Bleiben wir beim Spiel: grottenschlechte Bayern ohne Rübürü, ein Luca Toni, der wie nach ner Kastration spielte, und ein Baumann, der auf seine alten Tage nochmal den alten Fussball spielt. Der mich glücklich macht, wenn er für Sense an Schweini gelb sieht. Weil Schweine ne Sense einfach verdient und auch braucht! Und weil Baumann verwarnt dann noch xyz legt und sich die mündliche Ermahnung abholt, die ein Schiri nunmal einem Abwehrspieler alter Schule gibt. Normale Härte. Im Gegensatz zu den ganzen Milchgesichtern ist Baumann immerhin ein erwachsener Mann, dass weiss auch der Schiri. Ich sehe also Özil, Bönisch und Rosenberg jubeln und stelle fest, dass da schon wieder eine neue Werdermannschaft steht. Und wer die Bayern zum Wiesenauftakt mit 5:2 wegbügelt, der gibt Grund zur Hoffnung.Oh, i like!

Was noch? Danke Schaaf für schonungsloses Understatement, danke Werder für Hacke_Spitze_Erniedrigung, die der K. mit "das wird der Schaaf ihnen sicher morgen aufs Brot schmieren" kommentierete. Danke liebes Fernsehen für die Bilder einer hochroten Höneß-Birne mit geschätzten 3000 bar Druck auf dem Kessel. Danke Höneß, dass du nach dieser Klatsche einfach die Fresse gehalten hast, wie es sich für einen schlechten Verlierer und Wurstfabrikanten nunmal gehört. Danke liebe Sportschau für die Verwendung der Formulierung "Buddha Gedöns" in Zusammenhang mit Klinnsi ihm ihr seinen Trainigsmethoden. Danke lieber geile SVW für diesen vermaledeiten Abend! Ganz hervorragend!

Und eine Fußnote noch: van Bommel war der einzige Bayern- Spieler, der zu den Fans ging. Ich mag van Bommel irgendwie.

/cheer

20.9.08 20:52
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung